Stadtraumprojekt

Moni ist bei der Provinziale!

Das neue Stadtraumprojekt des Filmfestes von Katja Ziebarth und Sven Wallrath

In diesem Jahr erproben wir ein neues Stadtraumprojekt. Da wir aufgrund der unsicheren Rahmenbedingungen für den Herbst zum dritten Mal im geräumigeren Haus Schwärzetal zu Gast sein werden, stand unser geliebtes Tor zur Provinz, das am Paul-Wunderlich-Haus immerhin ja auch das Tor zum Festivalgeschehen darstellen sollte, nun doch infrage.
Deshalb haben wir entschieden, das künstlerische Zeichen dieses Mal dezentral an den Standorten unserer Förderer und Sponsoren im Stadtraum zu setzen. Es wird dabei um das Verhältnis von privatem und öffentlichem Raum gehen und damit nach über zwei Jahren eingeschränkter Geselligkeit auf den Wert gemeinsamer Film- und Kulturerfahrungen zielen. Die heimischen Wohnzimmer waren in den letzten beiden Wintern die Orte, an denen Filme geschaut wurden. Dort ist es sicher bequem und gemütlich, aber es fehlt auch etwas: Der Film als soziales Ereignis, als Gesprächsgegenstand, als Grund für Begegnung, gemeinsames Lachen und Erschrecken. Mit den Foto-Arrangements, die in der Filmfestzeit in Eberswalde zu sehen sein werden, wollen wir diese Leerstelle sichtbar machen.
Umgesetzt wird das Projekt von unseren Teammitgliedern Katja Ziebarth und Sven Wallrath.