BLOCK 2

Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr

 

Ann's Pub /  / Anns Kneipe

Ann's Pub / / Anns Kneipe

Switzerland / 2021 / Documentary / 25 min
OT English / UT German

Der Eröffnungsfilm für die kurzen Dokumentarfilme entführt uns ins Universum einer irischen Kneipe. In der Kleinstadt Athlone, mitten auf der irischen Insel gelegen, führt Ann Flannery die Regie im gleichnamigen Pub, der nicht nur ihr Arbeitsplatz ist, denn sie wohnt gleich hinter dem Tresen. Das dunkle Bier und der Whisky sind förmlich zu schmecken und der Rauch auch zu riechen. Wunderbare Folkmusik gibt's noch dazu. Alles ein Anker für Gäste und Wirtin. Wie geschaffen für unseren Eröffnungsabend.

Thabea Furrer

Director: Thabea Furrer, Producer: Frank Matter,
Script: Thabea Furrer, DoP: Thabea Furrer,
Editor: Thaïs Odermatt, Sound: Thabea Furrer, Music: -

Thabea Furrer ist 1989 in Luzern geboren. Während ihrer Kindheit lebte sie drei Jahre in Brasilien und ein Jahr in Südafrika. 2012 besuchte sie den gestalterischen Vorkurs mit dem Schwerpunkt Cinéma an der ECAL (Lausanne) und absolvierte 2016 das Filmstudium mit dem Schwerpunkt Regie an der Hochschule Luzern (HSLU). Seither arbeitet sie als freischaffende Filmemacherin.

BLOCK 3

Sonntag, 9. Oktober, 18 Uhr

 

Murmur /

Murmur /

Austria / 2021 / Documentary / 9 min
OT ohne Di / UT German

„Murmur“ porträtiert in experimenteller Art und Weise ländliche und städtische Szenerien. Hierbei beschreibt er Mensch und Tier in Beziehung zu unterschiedlichen Klangkulissen. Begleitet von einem essayistischen Text und ohne ein gesprochenes Wort berichtet die Filmemacherin aus persönlicher Sicht und legt wissenschaftliche Ansätze zu Geräuschen und Stille dar.

Katharina Pichler

Director: Katharina Pichler, Producer: Katharina Pichler,
Script: Katharina Pichler, DoP: Harry Kemp,
Editor: Katharina Pichler, Sound: Katharina Pichler, Music: -

Katharina Pichler, geboren 1995, ist Sounddesignerin und Filmemacherin und lebt derzeit in Graz. Nach einem Studium an der Kunstuniversität Linz schloss sie mit einem Master an der Fachhochschule Graz und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz ab. In ihrer Arbeit versucht sie eine beobachtende und direkte Art des Filmemachens.

BLOCK 3

Sonntag, 9. Oktober, 18 Uhr

 

Huan Xu / The Mountains Sing / Die Berge singen

Huan Xu / The Mountains Sing / Die Berge singen

China / 2021 / Documentary / 39 min
OT Chinese / UT English

Der Film bringt uns den traditionellen Gesängen der Volksgruppe der Zhuang aus dem Südosten Chinas näher. Wir begleiten sie zur traditionellen Zusammenkunft unter alten Dorfbäumen oder um die Clan-Tempel in den Tiefen der Gebirge, wo die Sängerinnen und Sänger in Scharen anreisen. In dem für die Zhuang-Volkslieder typischen Wechselgesang sind Männer und Frauen in Gesangsgrüppchen aufgeteilt und improvisieren die Texte, die fast alle von der Liebe handeln. Durch den Trend der Urbanisierung sind die alteingesessenen Gesangs-Rituale jedoch in Gefahr. Einblicke in diese fremde Kultur und das stille Beobachten von alltäglichen Situationen erzeugen Bilder, die im Gedächtnis bleiben.

Xiao Yang

Director: Xiao Yang, Producer: Xiao Yang,
Script: Xiao Yang, DoP: Xiao Yang,
Editor: Xiao Yang, Sound: Sisi Chen, Music: Yunqing Xie

Yang Xiao wurde 1989 in Guilin, Provinz Guangxi, geboren. Er studierte in Shanghai, wo er heute auch lebt. Zu seinen bisherigen Arbeiten gehören „The Suspended Step“ (2013), „Dancing Together“ (2015) und „Chronicles of Durian“ (2017).

BLOCK 6

Montag, 10. Oktober, 20 Uhr

 

Black Wagon /  / Kohlewagen

Black Wagon / / Kohlewagen

Kyrgyzstan / 2021 / Documentary / 23 min
OT Kyrgyz / UT English

Mehr als 300 Kohleminen gibt es rund um die Stadt Sülüktü in Kirgisistan. 500 Meter unter der Erdoberfläche fehlt es an Licht und Luft. Auch die Kohleschichten werden magerer. Wir lernen eine Gruppe Grubenarbeiter kennen. Im engen, unsicheren Raum unter Tage teilen sie Arbeit und Gedanken, wechseln Pausen und Körpereinsatz ab. Um das Tagesziel zu erreichen bedarf es gleichzeitig Besonnenheit und Risikobereitschaft.

Adilet Karzhoev

Director: Adilet Karzhoev, Producer: Adilet Karzhoev,
Script: Adilet Karzhoev, DoP: Karash Zhanyshov,
Editor: Adilet Karzhoev, Sound: Alym Tursunbayev, Music: -

Adilet Karzhoev wurde 1988 in Kirgisistan geboren. 2011 schloss er sein Studium an der Kirgisisch-Türkischen Universität Manas (Fachbereich Radio, Fernsehen und Kino) ab. 2019 erwarb er einen Master-Abschluss in Journalismus an der American University in Zentralasien. Er hat bei mehreren Dokumentarfilmen Regie geführt.

BLOCK 7

Dienstag, 11. Oktober, 18 Uhr

 

A Tradicional Familia Brasileira Katu /  / Die traditionelle brasilianische Katu-Familie

A Tradicional Familia Brasileira Katu / / Die traditionelle brasilianische Katu-Familie

Brazil, BRASIL / 2022 / Documentary / 25 min
OT Portuguese / UT English

Ausgehend von Porträts eines fotografischen Essay aus dem Jahr 2007 geht dieser Film im äußersten Nordosten Brasiliens auf die Suche nach den damals abgebildeten Kindern. Die heutigen jungen Erwachsenen geben uns nun Auskunft über ihren persönlichen Werdegang und ihre Weltanschauungen und einen Einblick in die indigene Lebenswelt. Der Filmemacher Rodrigo Sena erklärt zu seinem Film: "Dieser Film ermöglicht eine Debatte, die dem Widerstand eines unterdrückten Volkes eine Stimme gibt, das verschiedene Formen der Gewalt erlitten hat und das immer noch Widerstand leistet, sowohl gegen die ständige Bedrohung durch die Agrarindustrie als auch durch die Evangelisierungsaktionen im Dorf."

Rodrigo Sena

Director: Rodrigo Sena, Producer: Arlindo Bezerra,
Script: Rodrigo Sena, DoP: julio castro,
Editor: Rodrigo Fernandes, Sound: Jota arciano, Music: Tiquinha Rodrigues e Tony Gregorio

Rodrigo Sena war zehn Jahre lang Fotojournalist und nahm an verschiedenen Artist-Residency-Programmen teil, bevor er Regisseur wurde. Sein Film „A Tradicional Familia Brasileira Katu“ ist Teil der dreiteiligen Serie „Encantarias“, die auch die Filme „Yabá“ und „Urubá“ umfasste und 2021 auf CineBrasilTV gezeigt wurde.

BLOCK 9

Mittwoch, 12. Oktober, 18 Uhr

 

You Can’t Automate Me /  / Nicht automatisierbar

You Can’t Automate Me / / Nicht automatisierbar

Netherlands, Slovenia / 2021 / Documentary / 20 min
OT Dutch / UT English

Rotterdam, einer der größten Containerhäfen der Welt – Computergesteuerte Transportabläufe be- und entladen Schiff um Schiff. Eine Choreographie von Kranen, autonomen Fahrwerken, Stahlseilen und Rollen. Unerschrocken arbeiten wenige Männer an der Sicherung der Container. Für sie gibt es noch keinen technischen Ersatz. Mit sinnlichen Choreographien und ästhetischen Detailaufnahmen trägt dieser Film dazu bei, sich der eigenen Menschlichkeit in dieser technisierten Welt bewusst zu bleiben.

Katarina Jazbec

Director: Katarina Jazbec, Producer: TENT Film,
Script: Katarina Jazbec, DoP: Matija Pekić,
Editor: Jesse Immanuel Bom, Katarina Jazbec, Sound: Jorick Bronius, Music: Giliam Spliethoff, Jorick Bronius

Katarina Jazbec arbeitet in Film und Fotografie. Sie wurde 1991 in Slowenien geboren und lebt seit 2015 in Rotterdam. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften in Ljubljana und Fotografie an der St. Joost Art Academy in Breda (NL). In ihrer Arbeit, die auf eigener Forschung basiert, baut sie Heterotopien auf und sucht nach neuen Formen des Geschichtenerzählens, um aktuelle Fragen zu Ethik, Identität, Handlungsfähigkeit und Fallstricken unseres ökonomischen Systems zu untersuchen.

BLOCK 13

Donnerstag, 13. Oktober, 22 Uhr

 

همسایه من,مرگ / My Neighbour, Death / Mein Nachbar, der Tod

همسایه من,مرگ / My Neighbour, Death / Mein Nachbar, der Tod

Iran / 2021 / Documentary / 23 min
OT Persian / UT -

Spitzhacke und Schaufel sind die Arbeitsgeräte von Baqer Karimpour. Er lebt als Totengräber mit seiner Familie in einem Haus zwischen einem ständig plätschernden Fluss und einem Friedhof. Mit auf unprätentiöse Weise eingefangenen Alltagsszenen und mit sehr direkt gestellten Fragen gibt uns der Regisseur Radvin Khodadadi einen tiefen Einblick in das Leben dieser Familie. Obwohl alle Familienmitglieder etwas spröde wirken, ist hier ein einfühlsames Porträt gelungen. „Sie machen mir keine Angst, sie schlafen ja alle“, sagt die Tochter. Träume, Hoffnungen und auch Schicksalsschläge werden gleichmütig offenbart, so wie es anscheinend nur Menschen tun können, die den Tod ständig vor Augen haben.

Radvin Khodadadi

Director: Radvin Khodadadi, Producer: Radvin Khodadadi,
Script: Radvin Khodadadi, DoP: Radvin Khodadadi,
Editor: Babak Heydari-Ehsan Amini Milani, Sound: Radvin Khodadadi, Music: Mohammad Fereshte-Nejad

Radvin Khodadadi wurde 1982 im Iran geboren. „Mein Nachbar, der Tod“ ist sein zweiter Dokumentarfilm. Seine erste Arbeit war ein Dokumentarfilm mit dem Titel „Our First Child“, der auf den Festivals in Cannes und Fajr gezeigt wurde. Seine Arbeiten wurden auch beim Teheran Short Film Festival gezeigt und vom Filmfestival Hongkong ausgezeichnet.

BLOCK 13

Donnerstag, 13. Oktober, 22 Uhr

 

Fati's Choice /  / Fatis Entscheidung

Fati's Choice / / Fatis Entscheidung

Ghana, South Africa / 2021 / Documentary / 42 min
OT English / UT English

Fatima Dadzie ist beides, Regisseurin und Protagonistin. Nach ihrer abenteuerlichen und gefährlichen Reise aus ihrem Heimatort in Ghana, durch die Wüste und über das Mittelmeer nach Italien, ist sie nach einem halben Jahr in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie musste feststellen, dass sie in Europa nicht willkommen war und keine Möglichkeit für ein würdevolles Leben hatte. Aber auch zurückgekehrt wird sie nicht mit offenen Armen empfangen. Verwandte und Bekannte wollen nicht verstehen, wieso Europa nicht lebenswert sein soll. In zweijähriger Arbeit hat die Regisseurin, mit der Unterstützung der südafrikanischen Nonprofit-Organisation `STEPS´, durch ihre eigene Erfahrung eine ungewöhnliche Perspektive auf das Thema Migration eingenommen und diese zugänglich gemacht.

Fatimah Dadzie

Director: Fatimah Dadzie, Producer: Don Edkins, Tiny Mungwe, Hamid Yakub,
Script: /, DoP: /,
Editor: /, Sound: /, Music: /

Seit über einem Jahrzehnt setzt Fatimah Dadzie ihr Fachwissen und ihre Fähigkeiten in der Filmproduktion ein, um fesselnde Geschichten über gewöhnliche Menschen zu sammeln und zu erzählen. Sie studierte am National Film and Television Institute (NAFTI) in Ghana und an der University of Leicester in Großbritannien und arbeitete zunächst in der Werbe- und Fernsehproduktion. In „Fati’s Choice“, ihrem Debüt als Regisseurin, lenkt sie die Aufmerksamkeit auf das Schicksal afrikanischer Migranten, die sich nach Enttäuschungen in Europa für eine Rückkehr in ihre Heimat entscheiden.

BLOCK 15

Freitag, 14. Oktober, 20 Uhr

 

1 Kilo - 3 Euro /

1 Kilo - 3 Euro /

Germany / 2022 / Documentary / 16 min
OT Georgian / UT German

Ein Souterrain in Berlin – die enge Pforte zur Heimat Georgien. Zigfach verschnürt, umklebt und mit Schichten von Folie gegen alle äußeren Einwirkungen gesichert, bringen Menschen ihre Pakete hierher. Sie senden Nötiges und Praktisches, mit liebevollen Grüßen zu ihren Familien in die Ferne. Makas Kellerraum ist Paketshop und Treffpunkt, „…ein kleines Georgien zur Linderung der Nostalgie.“

Ani Mrelashvili

Director: Ani Mrelashvili, Producer: Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf,
Script: Ani Mrelashvili, DoP: Jonathan Junge,
Editor: Fionn George, Sound: Johann Plato, Music: -

Ani Mrelashvili wurde 1995 in Tbilissi, Georgien, geboren und ist dort aufgewachsen. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland, um an der FU Berlin Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft zu studieren. Nebenher arbeitete sie an Filmsets und begann eigene Kurzfilmprojekte zu realisieren. Seit 2020 studiert sie Regie an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“.

BLOCK 16

Freitag, 14. Oktober, 22 Uhr

 

Martin Trautmann /

Martin Trautmann /

Germany, - / 2022 / Documentary / 7 min
OT ohne Di / UT -

Der Film porträtiert einen jungen Schuhmacher in seiner kleinen Werkstatt. Er führt die Tradition der Familie fort und fertigt Lederschuhe nach Maß. In präzisen Bildern und ohne Worte lässt er uns ausführlich und detailliert an den Schritten des Herstellungsprozesses handgefertigter Schuhe teilhaben. Ein Film über die wunderbare Schaffenskraft des Handwerks.

Frederik Seeberger

Director: Frederik Seeberger, Producer: Hochschule für Fernsehen und Film München,
Script: Frederik Seeberger, DoP: Frederik Seeberger,
Editor: Frederik Seeberger, Sound: Paula Tschira, Music: -

Frederik Seeberger ist 1998 in Heppstädt geboren. 2017 und 2018 wirkte er bei mehreren kleinen Filmprojekten im Bereich Kamera, Licht und Postproduktion mit. Seit 2018 studiert er Kamera an der HFF München. Er ist bei fiktionalen und dokumentarischen Kurzfilmen sowie Musikvideos als Kameramann tätig. Bei „Martin Trautmann“ führt er erstmals Regie.

BLOCK 16

Freitag, 14. Oktober, 22 Uhr

 

Symphony of the Knots /  / Sinfonie der Knoten

Symphony of the Knots / / Sinfonie der Knoten

Iran / 2022 / Documentary / 10 min
OT Persian / UT -

Eine Sinfonie besticht durch das harmonische Zusammenwirken verschiedenster Instrumente. In diesem Beitrag sind es die verschiedenen Arbeitsschritte zu einem Produkt, das weltbekannt ist. Durch ein konzeptionelles Sounddesign entsteht eine Klang-Poesie, die für einen Moment die Mühen der Arbeit vergessen lässt.

Hossein Ranjbar Shirazi

Director: Hossein Ranjbar Shirazi, Producer: Hossein Ranjbar Shirazi,
Script: Hossein Ranjbar Shirazi, DoP: Jalal Rahimi,
Editor: Mohammad Ghaemi, Sound: Reza Nohe Khan, Music: Bamdad Afshar

Hossein Ranjbar Shirazi ist Regisseur und Bühnenbildner mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in Fernseh- und Theaterfilmprojekten.